Wiedergewonnene Backfreude und vegane belgische Waffeln

Freunde, ich habe meine Koch- und Backlust wieder gefunden. Im letzten Blogpost habe ich euch ja schon berichtet, dass irgendwie weder Lust noch Zeit da war. Um ehrlich zu sein, lag es nicht an Zeit. Das war eine schlechte Ausrede, denn sie ist irgendwie einfacher, als wenn man als Food“blogger“ sagt, dass man lediglich keine Lust hatte. Aber so ist das eben manchmal im Leben und es ist auch absolut okay nicht immer Lust aufs Backen oder kreieren von neuen Rezepten zu haben.

Aber die Phase scheint überwunden, denn ich habe so viel Lust neues auszuprobieren und da ist mir doch tatsächlich aufgefallen, das hier noch ein Rezept für vegane Waffeln fehlt. DAS muss geändert werden. Und so bin ich die Woche mal mit meiner Freundin in der Küche kreativ geworden und wir haben ein ganz wunderbares, leckeres Waffelrezept für euch gezaubert. Ohne Weißmehl und raffiniertem Zucker, dabei natürlich vegan und einfach absolut lecker und gesund!

Wir haben zwei Varianten ausprobiert. Die eine mit Kakao, die andere ohne. Ich persönlich hatte einfach keine Lust auf Kakao, aber da könnt ihr ganz frei entscheiden und vielleicht auch einfach für die letzten Waffeln etwas Kakao und Hafermilch zum Teig geben. Ich hoffe es schmeckt euch genauso gut wie uns – Der Duft ist jedenfalls himmlisch – Garantiert!

Für etwa 8 belgische Waffeln braucht ihr:

  • 1 gematschte Banane
  • 110 g Dinkelvollkornmehl
  • 170 g Hafermehl (oder mehr Dinkelmehl. Dann evtl. etwas weniger Milch zuerst)
  • 25 g Vanille Proteinpulver (Mein ist von organic alpha: gesund, vegan und lecker! Ihr könnt stattdessen auch wieder mehr Mehl nehmen)
  • 430 ml Hafermilch
  • 20 g Kokosblütenzucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • Zimt
  • Prise Salz
  • Kokosöl zum bestreichen

Und so geht´s:

  1. Die Banane matschen oder pürieren, die Hafermilch dazu geben und gut mischen.
  2. Alle trockenen Zutaten in eine separate Schüssel geben und ebenfalls gut vermischen. Anschließend die trockenen Zutaten nach und nach zu der Bananenmilch geben. Am besten einen Schneebesen verwenden.
  3. Das Waffeleisen erhitzt mit Kokosöl bestreichen und die Waffeln ausbacken.

Optional: Wenn ihr die Waffeln mit Kakao essen möchtet, gebt einfach etwas Kakao dazu und noch etwas Milch. Die Mengen kann ich euch da leider nicht sagen, da wir nur zwei Waffeln mit Kakao ausprobiert haben und die Mengen auch nicht aufgeschrieben haben.

 

Am besten schmecken die Waffeln noch leicht warm, mit Marmelade und/ oder Nussbutter. Am nächsten Tag oder später schmecken sie auch wunderbar, wenn man sie nochmal kurz im Toaster erwärmt. Vor allen Dingen werden sie dann nochmal schön kross. Wie auch immer ihr sie genießt, lasst es euch schmecken!

2 Kommentare zu „Wiedergewonnene Backfreude und vegane belgische Waffeln

  1. Deine Waffeln sehen so so gut aus! Ich liebe diese belgischen Waffeln total, leider haben wir nur ein normales Waffeleisen 😀 Aber auch die Schmecken total gut, wenn man den Teig schön dick und fluffig macht 🙂
    Wo bestellst du dein Proteinpulver? Ich bin noch am testen von veganen Proteinpulvern und habe noch kein „perfektes“ gefunden 😀

    Liebe Grüße ❤

    Gefällt mir

    1. Guten Morgen 😊 ganz lieben Dank für dein Kommentar! Ich mag die „normalen“ Waffeln auch total gerne. Letztendlich kommt es ja auf den Teig an 😊 also ich habe meine von Amazon. Die Marke ist organic alpha und ich bin mehr als zufrieden. Natürliche Zutaten und geschmacklich eine Wucht! Wollte demnächst mal Schoki probieren 😊
      Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart! ❤

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s