Yoga ist nur was für flexible, junge, spirituelle Mädels…

…ähm nein! Ganz klar, aus Überzeugung NEIN! Yoga ist für jeden möglich, Yoga ist für jeden bestimmt, Yoga ist in jedem von uns.

Zu erst einmal, möchte ich euch erzählen, was Yoga für mich persönlich bedeutet. Danach werdet ihr vielleicht sehen, dass auch ihr für Yoga geschaffen seid. Nämlich genau so, wie ihr jetzt gerade seid!

Als ich mit Yoga anfing, habe ich mich wohl in einer recht sportlichen „Krise“ befunden. Direkt heraus gesagt denke ich, dass ich mich geradewegs auf die Sportsucht hin bewegte. Yoga war dagegen genau das Gegenteil zu dem täglichen sportlichen Druck der mir auf Social Media Kanälen entgegen strömte. Plötzlich war Achtsamkeit so wichtig. Auf den eigen Körper hören. Ja, garnicht mal so einfach, wenn man schon mit einem „Zwang-Restday“ pro Woche Probleme hatte.

Yoga hat mir geholfen aus dieser Spirale auszutreten. Mich zu akzeptieren, mich zu lieben. Meinen Körper nicht zu zwingen etwas zu tun, was an dem Tag nicht passt. Als Beispiel: Vor 2 Jahren habe ich auch morgens um 5:30 ein HIIT Workout durchgezogen. Heute weiß ich es besser, mein Körper kann morgens solche Anstrengungen nicht leisten.

Was ich damit sagen will ist, dass ich als ich mit Yoga begann, keineswegs ultra flexibel oder achtsam war. Ich war nur ein Mädchen, das Fitness als Instrument zur Selbstliebe Missbraucht hat. Ich war auch nicht spirituell, habe immer alles belächelt. Nun aktzeptiere ich verschiedene Ansichten, bewundere sie teilweise sogar. Das bedeutet aber trotzdem nicht, dass ich jetzt unheimlich spirituell sein muss, 1000 Duftkerzen anzünde und nur Meditationsmusik höre. Ich persönlich höre auch mal ganz gerne Rockmusik oder andere nicht typische „Yoga-Musik“. Wer hat eigentlich bestimmt, was „Yoga-Musik“ ist? Schubladendenken nervt…

Jedenfalls ist Yoga auch nicht nur etwas für junge Mädels. Nein, überhaupt nicht. In den beiden Yogakursen, die ich unterrichte, sind sogar 4-5 Männer unterwegs. Und es sind auch nicht alle <30 wie uns Instagram und Co. so häufig suggeriert. In meinen Kursen sind einige ältere Damen und Herren dabei. Auch mein Papa ist von Yoga begeistert und hat eine Matte zum Geburtstag von mir bekommen.

Und das ist doch wirklich wunderbar. Yoga ist für jeden etwas. Jeder kann einsteigen, denn Yoga ist ein Weg, eine Reise. Wir alle starten irgendwo. Dieser Ausgangspunkt ist für jeden anders. Und vielleicht kreuzen sich unsere Wege irgendwann. Nein, sogar ganz bestimmt. Doch dann gehen wir unseren eigenen Weg weiter und enden dort wo wir bestimmt sind zu sein.

Es ist egal, ob du gerade jetzt unflexibel bist, du wirst flexibler mit der Zeit. Und es ist egal ob du alt oder jung bist, denn deine Yoga Praxis passt sich dir an und nicht umgekehrt. Und es ist egal, ob du spirituell bist oder nicht, denn das musst du auch garnicht, um Ruhe und Liebe in dir selbst zu finden. Dafür brauchst du nur dich selbst, einen offenen Geist und den Mut einfach anzufangen.

Eure Laura

 

 

2 Gedanken zu “Yoga ist nur was für flexible, junge, spirituelle Mädels…

    • Ich danke dir 🙂
      Ja, das finde ich auch total super! Man muss sich eben nur trauen. Jeder kann mit etwas Neuem anfangen, es ist nie zu spät 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s