Die Superwurzel Topinambur und wie man aus ihr eine tolle und gesunde Suppe zaubert

Topinambur, bis vor kurzem habe ich noch nie was von dieser feinen Knolle gehört. Dabei ist sie so lecker und unheimlich gesund.

Das erste Mal begegnet, sind wir uns an Weihnachten. Wie die letzten Jahre auch, trafen wir uns bei meinem Papa und verbrachten den Tag damit zu schnibbeln und zu rühren, zu brutzeln und zu kneten. Ich liebe das ja. Das Kochen dauert immer Stunden und ist dazu noch chaotisch hoch zehn und irgendwie ist jede Küche, einfach jede, immer viel zu klein. Kennt ihr das auch? Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, macht es einfach immer jede Menge Spaß! Da mein Mann und ich nicht in der Nähe wohnen, gibt es solche Abende leider viel zu selten. Doch sind sie dann umso schöner und ich erinnere mich gerne daran zurück. Diese Momente sind kostbar und müssen genossen werden!

dsc_0229

Topinambur gab es also zur Vorspeise als Suppe. Ich war echt überrascht und überwältigt von dem süßlichen Geschmack und hätte so gerne noch nach genommen. Wären da nicht noch die zwei folgenden (durchaus sehr sättigenden) Gänge im Anschluss gewesen. Überfüllung war also sowieso schon angesagt! Auch so ein Thema in unserer Familie. Dazu vielleicht irgendwann mal mehr.

dsc_0238

Da ich also so begeistert war, musste das Rezept einfach zu Hause nachgekocht werden. Das ursprüngliche Rezept hab ich jedoch etwas verändert. Das ist nebenbei bemerkt auch so eine Angewohnheit von mir, jedes Rezept bekommt meinen persönlichen Stempel aufgedrückt. Der kreative Kopf setzt sich einfach immer durch.

Topinambur ist übrigens eine echte Wunderwurzel und wird auch als Diabetiker-Kartoffel bezeichnet, da sie durch das enthaltende Inulin kaum Einfluss auf den Blutzucker ausübt. Sie enthält außerdem viele wichtige Vitamine, unter anderem B1, B2, B6 und D und hat dazu auch noch recht wenige Kalorien. Im Vergleich zur Kartoffel etwas weniger als halb so viel! Nun aber genug der „Benefits“, hier gibt´s das Rezept…

Für ca. 4 Personen benötigt ihr:

400 g Topinambur
100 g Knollensellerie
200 g Kartoffeln
1 Möhre
1 Pastinake
1 rote Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 l Gemüsebrühe (oder bis das Gemüse knapp bedeckt ist. Das kommt auch auf den Topf an den ihr benutzt)
200 g Sahne (Vegan: Hafer- oder Sojasahne)
Salz/Pfeffer
Saft einer halben Limette
Petersilie
n. B. Pinienkerne

So geht´s:

  1. Topinambur, Sellerie, Kartoffeln, Möhre und Pastinake waschen, schälen und in grobe Würfel schneiden. Die rote Zwiebel schälen und würfeln. Den Knoblauch fein hacken. Das Olivenöl, nicht zu heiß, erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin kurz dünsten. Dann das Gemüse dazugeben und kurz mitbraten. Die Brühe angießen, kurz aufkochen und dann bei mittlerer Hitze ca 20 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne rösten. Hin und wieder wenden, damit sie nicht anbrennen.
  3. Wenn das Gemüse bissfest ist, mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Sahne zugeben und nochmals aufkochen. Von der Platte nehmen und mit Salz, Pfeffer und den Limettensaft abschmecken. Mit Petersilie und Pinienkernen bestreuen und genießen!

Hinweis:

Auf dem Bild habe ich noch ein bisschen Blumenkohl der übrig war angeröstet und dazu serviert. Das hat auch klasse harmonisiert und könnt ihr natürlich auch gerne machen. Eine Handvoll je Person sollte dazu reichen.



For around 4 servings you need:

400 g topinambour
100 g celery
200 g potatoes
1 carrot
1 parsnip
1 red onion
1 little piece of garlic
1 tbsp olive oil
1 l vegetable broth (or till the veggies are covered with water, depends on the pot you’re using)
200 g cream (vegan: oat/soy cream)
Salt/pepper
Lime juice from one half
Parsley
If you want: pine nuts

How to do:

  1. Wash, peel and cut topinambour, celery, carrot, potatoes and parsnip into cubes. Peel the red onion and cut into small pieces. Hash the garlic. Heat the olive oil, but not too hot, and fry garlic and onions. Add the veggie´s and fry a little more. Add the broth and boil it up. Let it simmer for around 20 minutes.
  2. In the meantime roast the pine nuts. Be carful, so they´re not burning.
  3. Blend the veggie´s when they are ready. Add cream and boil up again. Turn the oven off. Taste with salt, pepper, lime juice and sparkle with parsley and pinenuts. Enjoy!

Please note:
You can see in the picture that I´ve used roasted cauliflower on top as well. If you want to try it, you can calculate with one handful for each person.

4 Gedanken zu “Die Superwurzel Topinambur und wie man aus ihr eine tolle und gesunde Suppe zaubert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s